Sensei J.Dybski; Sensei F.Liepe; Sensei M.Heyde (v.l.n.r.)

Was ist Karate – do?


Das wesentliche des Karate-do ist nicht, über Sieg und Niederlage zu entscheiden, denn Karate-do ist eine Kampfkunst, die den Charakter durch Training entwickelt, so dass der Karateka jedes physische und  psychische Hindernis überwinden kann.

 

Erklärung und Bedeutung der Bezeichnung SENSEI bei uns :

In unserem Verständnis und der Anleitung, Trainingsmethodik und Ausbildungsprogramm von Sensei R. Niessen gibt es im Traditionellen Karate (Zen- Karate) nur den 1.Dan und durch die bestandene Prüfung ist der Karateka " Sensei im traditionellen Karate". Also mit der Anrede: Sensei (der früher Geborene) im Training.

Dieses wird in anderen Karate -Stil - Richtungen anders gehandhabt. Es gib mehrere Dan - Grade und die Anrede "Sensei" wird dort erst mit dem 5.Dan verwendet. Der Grund liegt auch hier im Ausbildungsprogramm und den möglichen Überlieferungen bzw. Wertedarstellungen.

  

 

 

Der KARATE- WEG  der Taika- Karateschule Lübben

- Anfänge 1991, als Karate - Dojo Lübben, der Interessengemeinschaft Traditionelle Kampfkunst, mit dem Hauptsitz in Leverkusen unter Leitung von Sensei R.Niessen (6. Dan)

- 1993: Jens Dybski (damals 8.Kyu) übernimmt die organisatorische Leitung des Dojo Lübben

- 1995: Mitglied in der Karateschule Karma, unter Leitung von Sensei Y.Erkol (1.Dan) (direkter Schüler von Sensei R. Niessen )

- 1997 : Gründung der "Taika " - Karateschule Lübben e.V.

- 2000 : Prüfung zum Sensei im traditionellen Karate von J. Dybski ; er übernimmt nun offiziell die Leitung der Taika - Karateschule. Sensei  J. Dybski (1.Dan) (direkter Schüler von Sensei R. Niessen und Sensei Y. Erkol )

- 2002 : Auflösung des e.V. aus privaten Gründen, die Taika - Karateschule Lübben bleibt "ohne e.V." bestehen.

- 2004: Mitglied in der Interessengemeinschaft Traditionelles Karate ( mit den Vereinen aus Cottbus; Eisenhüttenstadt, Schwarzheide, Dresden. Die leitenden Sensei´s  sind alle direkte Schüler von Sensei R. Niessen.)

- 2007 : Trennung von der Interessengemeinschaft, weil eine Umstrukturierung und Überleitung in den BSK geplant war. Diese lehnte Sensei  J.Dybski  ab.

- 2013: Die Taika-Karateschule übernimmt für ein 3/4 Jahr die Leitung des Karate-Dojo Schwarzheide, da der leitende Sensei F.K. aus privaten Gründen aufhörte.

- 2014: Die Karateschule Lübben übergibt das Dojo Schwarzheide an Sensei M. Heyde (1.Dan) (ehem. Schüler aus Schwarzheide). Dieser gründet die Mugen-Dai Karate Schule.

- 2014: eine "Interessengemeinschaft Karate" mit der Mugen-Dai Schule Schwarzheide /Lauchhammer (Leitung : Sensei M. Heyde), der Shin-Do (Zen-Karate) Berlin (Leitung: Sensei F. Liepe) und uns wird ins Leben gerufen. Wir bieten jetzt gemeinsame Lehrgänge an.

- 2017: Sensei Prüfung in der Taika- Karateschule. Sven Gosdschan (1.Dan) ist der erste "eigene Schüler" Sensei im traditionellen Karate 

- 2018:

 

 

.